Kostenlos aber mit Kontoführungsgebühren

Diese Konstellation kann ebenfalls bestehen, denn je nach der Höhe des Geldeinganges kann es passieren, dass die Bank Kontoführungsgebühren verlangt. Hierzu kann es zum Beispiel kommen, wenn der Geldeingang unterhalb des geforderten Betrages liegt. Damit dieses nicht geschieht, ist es auch in diesem Moment sehr wichtig, einen Girokonto Vergleich zu unternehmen, denn ein Bankwechsel verursacht einen großen Arbeitsaufwand.

Hierzu zählen unter anderem Buchungskosten, die von einigen Banken erhoben werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Girokonto kostenlos geführt wird oder nicht. Aus diesem Grunde sollte auch hier ein Blick hingeworfen werden, denn die Kosten können hier schnell in die Höhe schnellen. Ebenfalls sollten die Kosten für das Geldabheben verglichen werden, da viele Geldinstitute nur das Abheben am eigenen Geldautomaten kostenlos ermöglichen.

Bei der Wahl nach einem kostenlosen Girokonto sollte auch an den Dispo gedacht werden. Selbst wer diesen nicht in Anspruch nehmen möchte, sollte darauf achten, dass im Fall der Nutzung die Gebühren nicht übermäßig hoch sind. Der Nominalzins liegt hier derzeit bei ca. 9 Prozent. Allerdings gibt es Geldinstitute, welche einen Zinssatz von bis zu 17 Prozent von ihren Kunden verlangen.

Das Guthabenkonto

Neben dem bekannten Girokonto, welches ebenfalls über einen Dispo verfügt, gibt es noch das Guthabenkonto. Dieses kann nur bis zu dem Betrag genutzt werden, welcher eingebucht wurde. Eine Überziehung ist in diesem Moment nicht möglich. Bei der Wahl sollte allerdings auch hier bedacht werden, dass Zusatzkosten, wie zum Beispiel die Kontoführung, Überweisungen und Geldabhebungen, in Rechnung gestellt werden können. Daher sollte zu jeder Zeit ein Girokonto Vergleich durchgeführt werden, um das beste Girokonto zu ermitteln.

Vor der Eröffnung immer vergleichen

Ein Girokonto ist in der heutigen Zeit eines der wichtigsten Dinge, die der Mensch benötigt. Hier wird der Lohn oder auch die Lohnersatzzahlungen verbucht, sowie Miete und Strom abgebucht, nur um einige Bereiche zu benennen. Wer kein Girokonto besitzt, für den steht die Zeit still und ein normales Leben ist nicht mehr gewährleistet. Ein Grund, warum jetzt im Gesetz verankert ist, dass jedem Verbraucher ein Girokonto zusteht und die Banken dieses für jeden Interessenten bereitstellen müssen. Da es allerdings eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, sollte jeder Verbraucher vor der Eröffnung eines Girokontos alle Angebote ohne Zeitdruck vergleichen, denn die Unterschiede zu den verschiedenen Anbietern können nicht unterschiedlicher sein. Hierfür stehen zum Beispiel Vergleichsrechner zur Verfügung, welche von jedem Interessenten kostenlos und zu jeder Zeit genutzt werden können.

Bei der Wahl auf die Konditionen achten

Jedes Geldinstitut bietet seinen Kunden, ob Neu- oder Bestandskunde, ein Girokonto an. Hierdurch gibt es in diesem Bereich eine Vielzahl an Konten, welche über keine identischen Konditionen verfügen. Ein Grund mehr, warum gerade hier ein Vergleich durchgeführt werden sollte, denn die Bedingungen zur Führung eines Girokontos können von kostenlos bis zu teuren Zusatzoptionen gelten. In diesem Moment ist ein Vergleich die beste Alternative, denn dieser kann innerhalb kurzer Zeit alle relevanten Geldinstitute auflisten, welche zum Beispiel ein Girokonto ohne Kosten anbieten.

Kostenlos bedeutet nicht automatisch ohne Kosten

Wer sich nun für ein kostenloses Girokonto entscheidet, den bereits erwähnten Vergleich durchgeführt und eine Aufstellung aller Geldinstitute erhalten hat, sollte sich in Ruhe nach dem besten Institut umschauen. Kostenlos heißt am Ende nicht immer, das der Anbieter das Konto auch ohne Kosten führen lässt. Hier gibt es ebenfalls Unterschiede und nur ganz wenige Banken gewähren, ab dem ersten Euro, ihren Kunden ein kostenloses Girokonto. Andere Banken wiederum ermöglichen ab einem bestimmten monatlichen Geldeingang die kostenlose Kontoführung. Der Betrag kann hier zwischen 600 Euro und 1200 Euro variieren und muss in den meisten Fällen als Einmalbetrag auf dem Girokonto gebucht werden.